Zurück ins Jahr 2013 - Alice Weidel_10.09.2017

Zurück ins Jahr 2013!

Die Welt veröffentlicht in Ihrer heutigen Sonntagsausgabe angebliche Auszüge von Emails aus dem Jahr 2013, in denen sich die AFD Spitzenkandidatin Alice Weidel als ausländerfeindliche Verschwörungstheoretikerin geoutet haben soll. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie noch keinerlei politisches Mandat, und soll sich lediglich im Bekanntenkreis derart geäußert haben.

Wer hinter dieser zeitlich geschickt platzierten Veröffentlichung einen Komplott der amtierenden politischen Kaste und Ihren treuen Systemmedien wittert, liegt vielleicht gar nicht mal so falsch. Schließlich befinden wir uns in der heißen Wahlkampfphase für die Bundestagswahl 2017 und exakt 14 Tage vor dem Wahltag. Da kann eine solche Schlagzeile durchaus das Wählerverhalten beeinflussen. Offensichtlich soll hier mal wieder mit aller Macht versucht werden die AFD als vermeintlich „rechtsradikal“ zu diffamieren und damit als unwählbar erscheinen zu lassen

Wenn man das Ganze auch noch vor dem Hintergrund betrachtet, dass die AFD nach den sehr flachen TV-Auftritten der Spitzenkandidaten der CDU und der SPD im Aufwind segelt, wird die eigentliche Motivation für die heutige Veröffentlichung schnell noch viel deutlicher. Den Angstschweiß unserer regierenden Politiker kann man ja schon förmlich riechen, wenn sie sich eine starke AFD im Bundestag auch nur vorstellen.

Aber der Reihe nach. Die kompromittierenden Emails stammen aus dem Jahr 2013, und wurden der Presse mit einer eidesstattlichen Erklärung über ihre Echtheit zugespielt. Alice Weidel wiederum hat die Echtheit über Ihren Anwalt bestreiten lassen und aus diesem Grund darum gebeten, auf eine Veröffentlichung zu verzichten. Diese Bitte wurde von den Journalisten aber ignoriert, womit ihr und der AFD im Wahlkampf vorsätzlich Schaden zugefügt wird, ohne dass Zeit ist alle Fakten restlos zu prüfen.

Meine ersten Gedanken kreisten sofort um folgende Fragen: Warum veröffentlicht jemand eine so alte Kamellen genau jetzt, und wer profitiert davon? Wer ist die geheimnisvolle Person von der die Emails stammen, und welcher politischer Coleur gehören die 3 Journalisten an, die den Artikel verfasst haben?  Wenn dieser „Jemand“ ehrenhafte Vorsätze gehabt hätte, dann wäre die Veröffentlichung unmittelbar nach der Verkündung der Spitzenkandidatur von Alice Weidel erfolgt. So jedoch, 2 Wochen vor der Bundestagswahl, entlarvt sich der Informant nur als elender Manipulator, und die veröffentlichenden Journalisten machen sich offensichtlich (und vielleicht auch vorsätzlich) zu Wahlhelfern der regierenden Parteien.

Man darf davon ausgehen, dass bei ausreichend gründlicher Recherche bei JEDEM aktiven Politiker in Deutschland mindestens eine „Leiche im Keller“ finden sein würde, wenn man denn nur lang und tief genug gräbt. Die Vergangenheit bietet dazu ja reichlich anschauliche Beispiele. Es wird in diesem Wahlkampf aber fast ausschließlich bei der AFD versucht durch „Enthüllungen“ dreckige Wäsche zu waschen. Warum wird nicht z.B. auch noch einmal zielstrebiger über die Rolle von Angela Merkel im unmenschlichen SED-Regime der ehemaligen DDR recherchiert? Wieso lehnt Frau Merkel bis heute eine Veröffentlichung ihrer Stasiakte ab? Hat sie etwas zu verbergen? Ist sie vielleicht doch IM Erika? Erstaunlich ist auf jeden Fall ihr steiler beruflicher Aufstieg, kurz nachdem sie Kontakt zur Stasi hatte. Solche Möglichkeiten bekamen in der früheren DDR eigentlich nur besonders systemtreue und damit wertvolle Bürger. Bis heute gibt es dazu mehr Fragen als Antworten, und wir wissen damit immer noch nicht genau, was für ein Mensch dieses Land im Moment eigentlich regiert.

https://youtu.be/rVX2l226vPM

https://youtu.be/xVOgIh2wZiw

Richtig übel nehme ich den 3 Verfassern des Welt-Artikels allerdings auch, dass sie hier versuchen die Wähler (und damit auch mich persönlich) für dumm zu verkaufen. Dieses Manöver ist so dreist und offensichtlich, das es schon eine Beleidigung des gesunden Menschenverstandes darstellt. Das hat nichts mehr mit gutem und ehrlichen  Journalismus zu tun, sondern verkommt zur blinden Folgsamkeit gegenüber der herrschenden Politikerkaste. Der Begriff „Lügenpresse“ ist nicht mehr passend, eher wäre es in diesem Fall wohl „Propagandapresse“.

Ich wünsche der AFD bei der Bundestagswahl 2017 ein Ergebniss, dass die echte Stimmung in der Bevölkerung widerspiegelt. Und das sind mit Sicherheit mehr als die in den System-Medien prognostizierten 7-9% Menschen, die mit der aktuellen Politik – speziell beim Thema illegale Migration – nicht einverstanden sind. Lassen Sie sich als Wähler also nicht von durchsichtigen Winkelzügen unserer Politiker, einer tendenziellen Presse oder dubiosen Umfragewerten täuschen. Folgen Sie ohne Angst Ihrem Bauchgefühl. Deutschland braucht einen politischen Wandel, ein „Weiter So“ wird in Zukunft nicht mehr funktionieren. Jede Stimme zählt, deshalb gehen auch Sie bitte zur Wahl.

Bildquelle: Screenshot „Welt am Sonntag“ vom 10.09.2017, Bildmontage: politikblog.eu

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

AFD, Alternative Für Deutschland, Angela Merkel, Deutschland


Politikblog.eu

Admin und Author von politikblog.eu


©2018 politikblog.eu - Alle Rechte vorbehalten