Erika Steinbach wählt AFD

Erika Steinbach – eine starke Frau

Jahrzehntelang war sie Mitglied in der CDU. Ihrem Gewissen folgend ist sie im Januar 2017 dort ausgetreten, weil sie in der Partei und speziell bei Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht mehr ihre persönlichen Überzeugungen vertreten sah. Nun unterstützt sie die Alternative Für Deutschland (AFD) aktiv im Wahlkampf mit einem öffentlichen Statement. Hut ab vor so viel Courage gegen den Strom zu schwimmen.

Hier kann man die Zeitungsanzeige von Erika Steinbach downloaden. Bitte an Interessenten verteilen.

Schauen wir uns die Vita dieser beeindruckenden Person doch einmal genauer an:

Als kleines Kind mit gerade 18 Monaten floh sie mit ihrer Mutter und der kleineren Schwester aus Westpreußen vor der herannahenden Roten Armee. Sie wuchs dann in Berlin und Hanau auf, und trat nach ihrem beruflichen Werdegang 1974 in die CDU ein. In ihrer Parteilaufbahn war sie seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist u.A. Trägerin des Bayerischen Verdienstordens und des Europäischen Karlspreises der Sudentendeutschen Landsmannschaft. Eine respektable Lebensleistung.

Was also muss passieren, dass jemand nach so langer Zeit seiner politischen Heimat den Rücken kehrt? Das erklärt sie selbst auf ihrer Webseite ausführlich und gibt dabei einen tiefen Einblick in ihre Überzeugungen.

In unserem Grundgesetzes steht ganz deutlich:

Art 38
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Was jedoch nach dem Austritt von Frau Steinbach aus der CDU passierte läßt anderes vermuten. Und als sie dann noch ihre Unterstützung für die AFD verkündete, wurde es noch deutlich schlimmer. Der Vorwurf der „Rechten Hetze“ war noch einer der harmloseren. Es war für ihr ehemaliges politisches Umfeld anscheinend nicht akzeptierbar, dass jemand sich nicht dem Fraktionszwang unterwirft und konsequent seine eigene Meinung vertritt. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit für jeden Abgeordneten des Deutschen Bundstages.

Was ich an der ganzen Sache so klasse finde: Altparteien und Mainstream-Medien versuchen dem deutschen Wählervolk ständig weis zu machen, dass nur dumpfe Nazis auf die Idee kommen würden, eine Partei wie die AFD zu unterstützen. Was für ein Schwachsinn und was für eine freche Manipulation. Den Gegenbeweis haben wir jetzt, und täglich finde ich diesen in persönlichen Gesprächen mit politisch interessierten Menschen erneut.

Mein Appell an jeden für die Bundestagswahl 2017 Wahlberechtigten lautet: Folgen Sie ohne Angst Ihrer eigenen politischen Überzeugung. Glauben Sie nicht alles, was Ihnen die regierenden Altparteien über ihre politischen Gegner zu erzählen versuchen. Erkennen Sie die Verzweiflung, die in jeder ihrer Diffamierungen anders Denkender steckt: Es ist lediglich ein kläglicher Versuch mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben. Seien Sie kritisch und sprechen Sie mit so vielen anderen Menschen und Freunden wie möglich über die aktuellen Probleme in unserem Land. Sie werden schnell feststellen, dass Sie nicht allein mit der Meinung sind, dass wir dringend einen politischen Wechsel in unserem Land brauchen. Nur gemeinsam können wir das Kartell der Altparteien aufbrechen. Deswegen gehen Sie am 24.09.2017 unbedingt wählen, jede einzelne Stimme zählt. Es lohnt sich um Ihre Heimat zu kämpfen.

Homepage von Erika Steinbach
Twitteraccount von Erika Steinbach

Bildquelle: Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten e.V

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

AFD, Alternative Für Deutschland, Deutschland, Erika Steinbach


Politikblog.eu

Admin und Author von politikblog.eu


©2018 politikblog.eu - Alle Rechte vorbehalten